• Lara Selina

BALI | Unsere Reiseplanung inkl. Reisetipps

Aktualisiert: 6. Jan 2019

Da mich so viele Fragen von euch zu unserer Bali Reise erreicht haben, habe ich mir gedacht ich beantworte einfach alle gesammelt in einem Blogbeitrag. Natürlich könnt ihr mir auch immer gerne privat schreiben - ich versuche auch immer zeitnah zu antworten - nur könnten diese Themen ja mehrere interessieren. Also here we go.


Unsere Reiseroute


Niklas und ich haben bereits zu Hause entschieden, welche Orte wir auf Bali bereisen möchten. Natürlich kann man auch ohne weiteres nur die Flüge buchen und dann spontan vor Ort entscheiden wo es hingeht. Das bleibt jedem selbst überlassen. Unsere Reiseroute stand jedenfalls schon einige Zeit vorher fest. Insgesamt waren wir 2 Wochen auf Bali. Nachdem wir am Flughafen in Denpasar gelandet sind, ging es für uns mit dem Taxi nach Canggu. Diese Gegend lebt von Surferboys, fancy Restaurants, Cafés und Yogastudios. Man muss diesen Lifestyle mögen, keine Frage. Wir haben uns jedoch pudelwohl gefühlt und haben die Zeit seeehr genossen. Am Strand, der in nur wenigen Minuten zu Fuß erreichbar ist, haben wir den schönsten Sonnenuntergang ever gesehen. Wirklich. Ohne zu übertreiben. Ich war einfach nur sprachlos.


Ein Tagesausflug nach Nusa Penida ist auch sehr zu empfehlen. Das haben wir gemacht. War wirklich beeindruckend und eine richtige adventure tour. Aber dazu in einem anderen Beitrag mehr.


In Canggu haben wir insgesamt 5 Tage verbracht, einen Surfkurs gemacht, lecker gegessen und entspannt, nachdem es dann mit dem Taxi weiter nach Ubud ging.


Verglichen mit Canggu ist Ubud landschaftlich komplett anders. Dschungelfeeling pur, Wasserfälle, Reisfelder und Vulkane. Ein Traum. Bali ist so vielseitig! Mietet euch auf jeden Fall einen Roller und fahrt einfach mal los. Es gibt so viel zu entdecken. In einem "What to do in ..."-Blogbeitrag werde ich euch nochmal gesondert erzählen, wo wir so überall waren und was wir unternommen haben. Wir waren insgesamt 5 Tage in Ubud.


Uluwatu war unser dritter und letzter Stopp. Wir hatten ein Airbnb mitten am Strand. Uluwatu ist bekannt für seine schönen Strände, die sich auch super zum Surfen eignen. Auch hier sind wir wieder jeden Tag mit dem Roller unterwegs gewesen und haben die Gegend erkundet.


Natürlich kann man in 2 Wochen viel mehr Orte bereisen. Wir haben für uns jedoch beschlossen nur 3 Orte zu besuchen und dafür überall ein paar Tage länger zu bleiben. Wir wollten auch ein bisschen entspannen, runterkommen und uns erholen. Außerdem bin ich persönlich immer der Meinung, sich lieber nur 2,3 Ziele auszusuchen und diese dafür intensiver zu genießen, anstatt von einem Ort zum nächsten zu hetzen. Aber das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.


Reisezeit


Wir waren während der Regenzeit auf Bali, was aber wiederum bedeutet, dass wir nicht zur Hauptsaison verreist sind. Ich würde es auf jeden Fall genau wieder so machen. Man muss zwar damit rechnen, dass es mindesten 1 mal am Tag für ein paar Minuten richtig regnet, davon ist aber kurze Zeit später nichts mehr zu sehen. Ich muss zugeben, wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter und hatten jeden Tag bis auf ein paar Schauer strahlenden Sonnenschein. Vorteil ist auf jeden Fall, dass in der Nebensaison kaum Touristen unterwegs sind und Strände, Wasserfälle und co. einfach nicht so überlaufen sind und wir oft komplett alleine waren.


Schutzmaßnahmen


Impfungen


Ich würde auf jeden Fall empfehlen, sich vor der Reise gegen Tollwut, Hepatitis A & B, sowie Typhus und Zecken impfen zu lassen (viele Impfungen hat man ja meist sowieso schon). Es gibt sehr viele streunende Katzen, Hunde und Affen sowieso. Es besteht schon ein gewisses Risiko gekratzt oder gebissen zu werden. Organisiert das aber schon rechtzeitig ein paar Monate vorher! Die Tollwut-Impfung muss auf 3 Mal aufgeteilt werden. Man bekommt also 3 Spritzen im Abstand von 2 Wochen. Eine kostet um die 70 Euro, ist also nicht ganz billig. Ich habe jedoch 80% von meiner Krankenkasse erstattet bekommen. Erkundigt euch da am besten mal bei eurer, ob ihr bei solchen Sachen unterstützt werdet. Ich war in einem Tropeninstitut in München. Oft reicht aber auch der Hausarzt.


Wasser


Das Leitungswasser auf Bali sollte nicht unbedingt getrunken werden, da es verkeimt ist und verglichen mit unserem Wasser in Deutschland nicht ganz sauber ist. Den Einheimischen macht das nichts, da sie damit aufgewachsen sind. Wir Touristen jedoch können uns schnell mal etwas einfangen. Deshalb haben wir uns auch mit Flaschenwasser die Zähne geputzt und auch beim Duschen sollte man darauf achten, nicht unbedingt Wasser zu schlucken.


Reiseapotheke


Was ihr in eure Reiseapotheke packt, muss jeder selbst entscheiden. Wir haben Gott sei Dank nichts davon gebraucht. Ich habe mir allerdings eine schmerzhafte Blasenentzündung zugezogen und musste vor Ort einen Arzt suchen und Antibiotika nehmen. Seid ihr also anfällig, würde ich euch empfehlen, Medikamente (seien es pflanzliche oder auch ein einmal Antibiotikum) mitzunehmen. Das erspart euch einige Nerven und auch Zeit. Ich werde euch nochmal in einem eigenen Blogbeitrag davon berichten, bei welcher Ärztin ich war und welche Tipps ich auch zur Prävention und Behandlung an sich habe.


Mückenschutz


Wir haben die „Mückenplage“ nicht für schlimm empfunden. Ganz im Gegenteil. Innerhalb der 2 Wochen hatte ich vielleicht 5 Stiche. Ich muss dazusagen, dass wir uns aber auch immer konsequent mit Mückenschutz eingesprüht haben. Ich kann euch dafür den NO-BITE-Spray aus der Apotheke empfehlen. Scheint ja scheinbar sehr gut gewirkt zu haben. Wir hatten 2

für die Haut (8 h Wirkung) dabei und einen für Kleidung, der nach Anwendung 12 Tage lang anhält.


Sonnenschutz


Unbedingt einen mit Lichtschutzfaktor 50 mitnehmen! Vor allem beim Surfen und Rollerfahren holt man sich so schnell einen richtig schlimmen Sonnenbrand. Die Sonne ist so viel stärker als in Europa und selbst an bewölkten Tagen, haben wir uns oft ordentlich die Haut verbrannt :D. Falls es doch dazu kommt (bleibt ja meist nicht aus) hilft Aloe Vera Gel sehr gut.


Roller


Unser absolutes Highlight im Urlaub. Wir haben es geliebt. Zugegeben, ja es ist nicht ganz ungefährlich und man muss bei dem chaotischen Verkehr auf jeden Fall sehr vorsichtig sein. Außerdem herrscht in Bali Linksverkehr. Das hat man aber gleich raus. Einen Roller für einen Tag zu mieten kostet meistens zwischen 40.000 - 100.000 Rp (das sind circa 3-10 Euro am Tag). Getankt wird ganz oldschool mit Trichter und Glasflaschen am Straßenrand. So etwas wie Tankstellen gibt es auf Bali eher selten.



ATM & Geld wechseln


Ich würde euch auf jeden Fall empfehlen eine Visa-Karte zu beantragen, wenn ihr nicht sowieso schon eine habt. Mit EC-Karten kann das Geld abheben sehr schwierig werden, da diese nicht an jedem Automaten funktionieren (Niklas kann ein Lied von singen). Am Flughafen haben wir direkt nach unserer Ankunft noch ein paar Euros in RP gewechselt. Das hat auch ohne Probleme funktioniert.